Kategorien
Hauptgerichte

Spinatpizza

Teig (pro Pizza / 28 cm Durchmesser)

  • 175 G Mehl
  • ca. 1/5 Hefewürfel
  • ca. 95 ML lauwarmes Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz

Das Mehl in eine Rührschüssel geben, Hefe hineinbröseln, mit einem Teil des Wassers verrühren und etwa eine Viertel Stunde stehen lassen, bis sich Bläschen bilden. Anschließend den Teig mit Wasser, Öl und Salz gut durchkneten. Mit einem Tuch abdecken und mindestens 30 Minuten lang ruhen lassen.

Belag (variabel, nach Geschmack)

  • Soyghurt-Grundierung oder fertige vegane Sourcreme.
  • Olivenöl und Knoblauch mit Stabmixer pürriert (etwaiger Rest kann im Kühlschrank noch ein paar Tage lang aufbewahrt werden)
  • Blattspinat (frisch blanchiert oder aufgetaut, und sehr gut ausgedrückt)
  • Mais
  • Räuchertofu
  • Wilmersburger Pizzaschmelz oder in kleine Streifen geschnittene Wilmersburger Scheiben

Ggf. die Grundierung mit Alsan, Mayonnaise, Knoblauch und wenn man mag mit sehr klein geschnittenen glasig gebratenen erkalteten Schalotten gut vermengen. Mit Salz (falls noch nötig) und Pfeffer würzen.

Aus dem Teig eine Pizza formen. Den Rand der Pizza mit Olivenöl-Knoblauch-Mischung bestreichen. Den Pizzaboden mit der Soyghurt-Mischung bestreichen und nach Geschmack belegen.

Der Räuchertofu wird in Streifen geschnitten, leicht in der Pfanne angebraten und mit Sojasoße gewürzt, bevor er über die Pizza kommt.

Bei 230 Grad Ober- und Unterhitze etwa 12 – 15 Minuten backen.